20130712-3917

Bergische Streifzüge – die neuen Wanderrouten

Juli 14, 2013 von michele.lichte - Keine Kommentare

20130712-3917

20130712-3907 20130713-3950

Am Wochenende habe ich – wie bereits erwähnt – meinem wanderbegeisterten Mann ein Wanderwochenende im bergischen Land geschenkt.

Dank unserer Gastgeber erfuhren wir von den neu eingerichteten Wanderwegen, den „Bergischen Steifzügen“.

Entlang der beiden großen Fernwanderwege, dem Bergischen Weg und dem Bergischen Panoramasteig, wurden eine ganze Reihe von Wanderwegen eingerichtet. Alle eignen sich perfekt für eine Halbtages- oder Tagestour.

Alle Bergischen Streifzüge sind auf der Website www.bergisches-wanderland.de zusammengefasst. Man kann sich diese Steifzüge herunterladen oder sich die praktischen Broschüren per Post senden lassen. Wir haben sie von unseren Gastgebern bekommen.

Und so ging es gleich Freitag Nachmittag los mit der Route „22“ dem Fachwerkweg, für mich ungeübten Wanderer schon eine Herausforderung, die 11 km. Am Abend schmerzten zwar die Waden, aber es war eine wunderbare abwechslungsreiche Tour mit Informationen über die Fachwerktradition im Bergischen Land, die im Bergischen Dreiklang den typischen bergischen Stil ausmachen. Startpunkt war Ruppichteroth.

Samstag, da musste ich tapfer sein, denn ich hatte Muskelkater in den Waden, ging es nach dem Frühstück weiter mit der Tour „23“, dem Waldmythenweg, schlappe 12,8 km. In der Hoffnung das auch zu schaffen und dem versprechen meines Mannes, dass die Schmerzen nachlassen würden, biss ich die Zähne zusammen. Wir starteten anders als vorgeschlagen im malerischen Baumen bei Waldbröl. Das schöne an diesen neuen Wanderwegen ist, dass uns kein einziger Mitwanderer begegnete, dass kennen wir zB vom Rheinsteig wahrlich anders. Anders als beim Fachwerkweg verstanden wir den Zusammenhang der Infotafeln (über Zwerge, Feen und Einhörner) zum Wanderweg nicht so ganz, aber das tat der Schönheit des Wanderweges keinen Abruch.

Zum Abschluß belohnten wir uns mit einem kleinen Wanderweg dem Klangpad „21“ bei Nümbrecht mit nur 6,1 km. Leider blieb uns nicht die Möglichkeit das Schloß Homburg zu besuchen, da dieses zur Zeit renoviert wird.

Fazit: 24 unterschiedliche Wanderwege in herrlicher Landschaft mit Infotafeln und auch Wege für Kinder. Auf jedenfall eine Empfehlung – auch von mir der eher Wandermuffeligen, denn die herrliche Natur belohnt jeden Schritt den man macht!