20140214-4812

Bangkok I

Februar 14, 2014 von michele.lichte - Keine Kommentare

Auf der Suche nach einen günstigen Flug landete ich bei den Emirates und somit bei einem Stop-over in Dubai.

Ich buchte dann vom Reisebüro aus meinen Flug und plante einen Tag Dubai mit ein. Somit hat sich für mich nicht nur die Flugzeit um die Hälfte reduziert sondern ich konnte eine  spannende Stadt erkunden.

Von Dubai aus waren es nach Bangkok 6 Std. Ich landete Nachts, also habe ich in Dubai schon ein Hotel rausgesucht.

Die netten Hostel-Tips meiner Freunde konnte ich nicht buchen, da nichts mehr davon frei war. So bin ich beim Dang-Derm Hotel in der Khao Sun Road gelandet, damit ich eine erste Anlaufstation habe.

Am Flughafen angekommen war ich erst einmal auf der Suche nach W-LAN. Das W-lan vom Flughafen hatte nicht funktioniert, auch wenn mir das auf dem Handy so angekündigt wurde. Fündig wurde ich schließlich an einen Stand „Tourism Authority of Thailand“ da steht ein PC und somit konnte ich eine kurze Nachricht kostenlos per Facebook an meine Familie schreiben.

IMG_7861 IMG_7862
Ich nahm dann ein Taxi in die Innenstadt für 450 Bhat.

Das Hotel war direkt an der Khao Sun Road und somit entsprechend laut. Das Zimmer war ansprechend eingerichtet, die Matratze auf dem Boden machte mir nicht soviel aus. Was mich viel mehr störte war der Mangel an Frischluft, ja und auch Ruhe (nach 3 Uhr war die Musik immer noch unerträglich laut).

Am nächsten Tag standen zwei Aufgaben auf der Liste. Ein neues Hotel/Hostel finden und einen ipad Connectionkit kaufen, dass ich idiotischer Weise in Dubai vergessen hatte. Das ist eine lange unerquickliche Geschichte, aber hier nur soviel….verliert kein „veraltertes Ipad Zubehör“. Denn ein Ersatz zu bekommen war nicht so einfach, selbst in Bangkok. Am späten Nachmittag habe ich mich dann völlig erschöpft am Hotelpool auf dem Dach erholt, da war es richtig nett.

IMG_7889

Ich konnte im Hotel das Zimmer wechseln, dass nun wesentlich ruhiger war und der Innenhof größer, aber die Luft immer noch nicht frisch, die mein Zimmer erreichte. Was ich immer noch nicht verstehen kann: Obwohl die Temperaturen Nachts sehr angenehm waren, hatten alle ihre Klimaanlagen an. Es lebe die Klimaerwärmung!

***

Am nächsten Tag war ich sehr früh aufgestanden. Ich wollte zwei Tempelanlagen vor den großen Touristenströmen besichtigen. Also nahm ich mir ein Taxi zum WatPho. Mein Tip macht keine Festpreise aus, fahrt nach Taximeter!

20140214-480720140214-4808

Ich war sogar die erste Besucherin, die Kasse machte gerade auf. So hatte ich die Tempelanlage zunächst erst einmal fast für mich.

20140214-480920140214-481220140214-482720140214-482920140214-4862 20140214-4824

Überall unzählige Buddha-Statuen und natürlich die Hauptattraktion die berühmte 46 Meter lange und 15 Meter hohe vergoldete liegende Buddha-Statue.

20140214-4860

Danach ging es zum Fluß und mit einer Fähre auf die andere Flußseite zum Wat Arun. Mittelpunkt der Tempelanlage ist der Phra Prang. Das ist ein zentraler Turm, der rund 80 Meter hoch ist. Vier steile Treppen an vier Seiten verbinden insgesamt vier Ebenen, auf denen der Phra Prang umrundet werden kann. Von oben aus hat man eine herrliche Aussicht auf die Stadt und wird mit einem frischen Wind erfrischt.

20140214-4873 20140214-489520140214-489620140214-4897

Am Abend zog ich dann in mein neues Hostel-Zuhause ein. Ich bin im Nappark gelandet. Ein wirklich schönes Hostel, zentral und ruhig gelegen. Man kommt in den Gemeinschaftsräumen wunderbar mit den anderen Reisenden (meist junge Backpacker) ins Gespräch.

 

20140214-4901